Aristokratische Demokratur

FASSADENKRATZER

„Das allgemeine Interesse entzieht sich zum größten Teil vollständig der öffentlichen Meinung  und kann nur von einer spezialisierten Klasse gehandhabt werden.“  Walter Lippmann, US-Journalist1

Demokratie als Fassade einer Herrschaft der Reichen

Einer der einflussreichsten Vorantreiber der „europäischen Integration“ zu den „Vereinigten Staaten von Europa“, Graf Coudenhove-Kalergi, nannte bereits 1925 die Demokratie eine Fassade der Plutokratie. Die Staatsmänner seien Marionetten, die Kapitalisten die Drahtzieher, welche die Richtlinien der Politik diktierten, durch Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler und durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die Minister beherrschten. „Die Plutokratie von heute ist mächtiger als die Aristokratie von gestern: denn niemand steht über ihr als der Staat, der ihr Werkzeug und Helfershelfer ist.“ (2) 

Ursprünglichen Post anzeigen 2.392 weitere Wörter

Advertisements

Veröffentlicht am 14. Juli 2015, in Aktuell, Bilderberg-club, Politik, USA, Weltherrschaft. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Aristokratische Demokratur.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: